Keine Artikel in diesem Warenkorb
Som Nath Parkash

Seine ersten Erfahrungen mit Yoga hat Som Nath Parkash durch seinen Vater im Alter von 6-7 Jahren gemacht. Durch einen privaten Kunstlehrer fand er mit ca. 11 Jahren den Zugang zu persischer Literatur und Sufismus (Hafiz, Rumi), die ihn weiterhin inspiriert hat, sich mit Yoga und indischer Kultur zu beschäftigen. Als Inder in Afghanistan hatte er die Möglichkeit, mich mit beiden Kulturen auseinander zu setzen und das Beste daraus zu entnehmen. Mit 15 Jahren begann er mit der Lehre der indischen klassischen Musik mit Schwerpunkt "Sitar" und setzt diese bis heute fort.

Schon als Kind war er leidenschaftlich an Medizin und Naturwissenschaft interessiert. Diesen Wunsch im Hinterkopf pflegend, habe er sich immer mit alternativ- und schulmedizinischen Themen beschäftigt. Er absolvierte u.a. eine Reiki-Ausbildung und eine Kriya-Yoga Ausbildung bei SRF von Paramahamsa Yogananda, arbeitete den "Kurs in Wundern" durch und meldete sich schließlich für eine Heilpraktikerausbildung bei dem HP-Lehrinstitut Lotz an. Schließlich fand er zu Prof. Dr. Rocque Lobo und dem von ihm geleiteten Institute für Gesundheitspädagogik in München.

Überzeugt von seiner Methode, in der Körper, Geist, Seele und Soziales auf einer wissenschaftlichen und praktischen Grundlage verbunden und in der Prävention eingesetzt wird, schloss er bei ihm die Ausbildung als integrierter psychosomatischer Gesundheitstrainer - Marma-Yoga-Lehrer ab und besitzt sein eigenes Marma Yoga Zentrum in München.

www.marma-yoga-muenchen.de

 

Sessions

Marma Yoga
Wir sind alle durch die zunehmenden Anforderungen im Beruf und im Alltag den unterschiedlichsten Belastungen ausgesetzt. Auf Dauer führt dies zu einem Ungleichgewicht auf körperlicher, psychischer und sozialer Ebene, die den Nährboden für Krankheiten bereiten. Im Marma Yoga® wird die präzise Wahrnehmung der körperlichen Reaktionen auf Überforderung trainiert, um diesem Ungleichgewicht rechtzeitig gegensteuern zu können.

Marmas sind sensible Stellen im Körper, die sich im Fall einer Bedrohung oder Überforderung des Körpers als Schmerz oder Funktionsbehinderung äußern. Unser Körper ist mit solchen "Wach- und Warnposten" ausgestattet, die uns vor dem Verlust an Lebenskraft rechtzeitig warnen. In der indischen Yoga-Tradition wurden durch jahrhundertlange Erfahrungen verschiedene Körperübungen entwickelt, die bedrohliche Situationen nachahmen, wie z.B. Kopfstand, Schulterstand.

Diese repräsentieren gleichzeitig Situationen, die unsere Grundhaltung zum Leben, z.B. kämpfen, fliehen, sich schützen, nachgeben, aufgeben, sich öffnen usw. thematisieren.

Durch Marma-Yoga® trainieren wir die Sensibilisierung dieser Reflexe. Dieses ermöglicht ein Nachdenken über unsere Lebensverhältnisse, sowie über das eigene Verhalten im Leben und befähigt uns, ein Gleichgewicht auf körperlicher, seelischer und sozialer Ebene zu erlangen.

In den Sessions werde ich einfache aber präzise Übungen zeigen, die jeder nach dem Grad seiner eigenen Leistung angehen kann. Dabei werden wir auch verschiedene Geräte benutzen, die unsere Entschleunigungsprozesse positiv und nachhaltig unterstützen.

 

→ Hole Dir jetzt Dein ♥ Ticket

→ Ins Programm schauen?

 

Zum Seitenanfang